Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stepcraft ???
#1
ei gude,

ich könnte mal bitte eure Hilfe gebrauchen.

Ich habe heute eine Stepcraft Vermute Serie D Tischgrösse 300x500 (Model weiß ich nicht) aus 2013 laut Platine, 
aus einem Nachlass eines Bekannten (Die Fräse war seinem Vater) bekommen.

Er wollte sie schon wegwerfen, da er davon nicht viel Ahnung hat und sie schon sehr runtergekommen ausschaut.
er hat mich nach einem Gespräch darum gebeten vielleicht doch mal drüber zu schauen.

Also:

An der Fräse selber scheint mir das Umkerspiel der Achsen/Spindelmuttern etwas zu gross zu sein.
Die Laufrollen der Achsen (bis auf Z da weis ich noch nicht wie), habe ich mal neu eingestellt, da die Extrem viel Spiel hatten.
Die Alulaufflächen, sehen aber nicht so extrem abgenutzt aus.

Dabei ist eine Stepcraft HFS500 mit Lagerschaden und einem Original FU.
Der FU hat Aussetzer und die Anzeige geht auch nicht mehr richtig.
Die Spindel läuft, aber Rasselt wie hulle, weshalb ich davon ausgehe, das die Lager fertig sind.
Dann ist eine Halterung an der Spindel, die mich vermuten lässt, das sie an einer Drehbank eingesetzt wurde.

Desweitern war unter der Tischplatte ein Blechbehälter mit Sieb und Pumpe, wahrscheinlich für die Flüssig Kühlung beim Fräsen.
Da ist aber auch die Pumpe Defekt und läuft nicht mehr.

Ansonsten waren noch einige Teile dabei, die ich noch nicht wirklich zuordnen kann.

Jetzt habe ich natürlich die ein oder andere Frage und Hoffe, das hier Stepcraft Anwender sind,
die mir vielleicht den ein oder anderen Tipp geben können.

Als erstes mal was für ein Typ ist es???

Dann, macht es sinn da noch mal Arbeit reinzustecken um sie wieder Funktionsfähig zu bekommen. ???

Was kann man für die Fräse in diesem Zustand an Geld (meinem Freund) geben ???
Hintergedanke ist der, ich würde das Geld meinem Freund geben für den jetzt zustand.

Würde die Fräse dann aufarbeiten und jemanden (auch ein Freund) weitergeben,
der Finanziel nicht so viel hat, aber voll der Tüftler ist, den ich gerne unterstützen würde. 

Kann ich an der LPD Schnittstelle der Steuerung einfach den Eslcam LPD Adapter dran machen und damit die Fräse zum Laufen bekommen ???

Ach und was für ein Netzteil benötige ich für die Steuerung, da ist auch keins dabei.

Hat vielleicht jemand von euch ein Handbuch für die Fräse als PDF, was er mir zukommen lassen könnte. ???
Ich habe im Netz nicht wirklich viel dazu gefunden.

Dann sag ich schon mal vielen lieben Dank für eure Unterstützung und ich änge noch mal ein paar Bilder für euch an.

Vielen Dank und Gruß
Ferdi

Die Fräse (von mir schon mal etwas mit WD40 sauber gemacht)
   

Wanne, war unter dem Tisch
   

Pumpenmotor, war mit der Wanne und dem Sprühkopf an der Z-Achse verbunden.
   

Spindel mit FU
   

Platine
   

   

Teile die ich nicht zuordnen kann
   

   

Winkel
   
Fräse: Sorotec CL-0605, Spindel: HF-Spindel 2,2kw, CAD: Microstation V8i, CAM: Estlcam 11.2xx. / EdingCNC
Zubehör: 3D-Finder / 3D-Messtaster, Längensensor, FogBuster, EdingCNC Handrad, Wasserbecken.

3D-Drucker: Geetech Alu Prusa i3, 2040 MGN12 (Eigenbau).

(Etwaige Rechtschreibfehler sind als Special Effekts der Tastatur anzusehen. Wink  )
Zitieren
#2
Hallo,
bei einer Tischgröße vom 302 x 419 mm handelt es dich um eine D420.

"Kann ich an der LPD Schnittstelle der Steuerung einfach den Eslcam LPD Adapter dran machen und damit die Fräse zum Laufen bekommen ???"
Ja das funktioniert

"Ach und was für ein Netzteil benötige ich für die Steuerung, da ist auch keins dabei."
Eine Steppi V2 hat ein 30V 3A Netzteil dabei.

V1 und V2 kannst du recht einfach an der Spindelsteigung erkennen V1-2mm, V2-3mm.

Bei den Anschlüssen sieht es so aus:

Parallelport LPT-Adapter (X1)
Signal                                X1
Relais 1                              1
Dir X                                  2
Takt X                                3
Dir Y                                  4
Takt Y                                5
Dir Z                                  6
Takt Z                                7
Dir 4. Achse                       8
Takt 4. Achse                     9
Werkzeuglängensensor      10
Fehler (Notaus)                 11
Endschalter X / Y / Z         12
Endschalter 4.  Achse        13
Relais 2                           14
Umhausung ( I 15)           15
Relais 3                           16
PWM                               17
GND                                18-25
PE                                   Schirm
Gruß Uwe
Stepcraft 600/2, Sorotec Compact-Line 605, EstlCAM, WinPcNc V4, DIY Reprap Prusa i3, Ender 3, 15W Laser (noch in der Erprobung), 4. Achse (Drehachse)

Anfragen, die einem Themenbereich im Forum zugeordnet werden können, bitte auch dort stellen. Entsprechende Fragen per Mail oder PN werden nicht beantwortet.


YouTube
Zitieren
#3
Guten Morgen Uwe,

erst mal vielen Dank für die Infos, die Helfen mir schon mal etwas weiter.
Nach den Infos die ich jetzt damit gefunden habe, müsste es eine V2 sein,
da diese 4 Laufrollen an den Achsen hat und die V1 nur drei.

Aber ich werde auch mal die Spindelsteigung ausmessen um sicher zu gehen.

Werde heute mal die Tischplatte auflegen und schauen wie die Fest gemacht wird.

Eine Komplette Bauanleitung konnte ich im Netzt nicht finden.
Vielleicht hat ha hier noch jemand eine, wenn nicht Frage ich mal bei Stepcraft an.

Danke und Gruß
Ferdi
Fräse: Sorotec CL-0605, Spindel: HF-Spindel 2,2kw, CAD: Microstation V8i, CAM: Estlcam 11.2xx. / EdingCNC
Zubehör: 3D-Finder / 3D-Messtaster, Längensensor, FogBuster, EdingCNC Handrad, Wasserbecken.

3D-Drucker: Geetech Alu Prusa i3, 2040 MGN12 (Eigenbau).

(Etwaige Rechtschreibfehler sind als Special Effekts der Tastatur anzusehen. Wink  )
Zitieren
#4
Moin,

(24.12.2021, 07:16)Papa_Merz schrieb: Werde heute mal die Tischplatte auflegen und schauen wie die Fest gemacht wird.

Die T-Nutenplatte wird von vorn eingeschoben und mit einem orange lackierten Alustreifen, der rechts und links angeschraubt wird, blockiert.

Leider seh ich den nicht auf deinen Fotos.
sswjs, aka Jens

PFE 1000PX-B, Suhner UAK 30 RF, WinPC-NC 3.4 USB, High-Z 1000, FME1050, WinPC-NC 2.5 Eco, Sorotec HL6045, FME1050-1, WinPC-NC 2.1 Eco, (Stepcraft 600 V1, FME1050-1, WinPC-NC 2.5 USB) Solidworks, HSMXpress, ESTLCam, NC-Corrector
Zitieren
#5
Hallo Ferdi,

Dein Erbstück ist eine Version 2 von Stepcraft mit 3mm Steigung an den Spindeln, Ersatzteile sollten kein Problem sein ob es sich lohnt ist eine andere Frage. Die Bauanleitung gibt es nur in Papierform, sind ca. 50 Seiten Bilder.
Grüsse Lutz

Hardware: SC300/1/4R, SC420 Blk_Edition, WZL, HR-10
Software: Win7Pro, WinPcNc 3.0, Estlcam 10, TurboCad 19Pro
Hobbys: Elektronik, Mechanik
https://my-workshop.jimdo.com
Zitieren
#6
ei gude,

vielen Dank für die Infos.

aktueller Stand ist der, das ich die Fräse mal Saubergemacht und eingestellt habe.
Macht so weit noch einen sehr guten Eindruck.
Der Freund von mir für den die Fräse gedacht ist,
Versucht in den nächsten Wochen die Fräse bei mir abzuholen.
Was den Rest angeht, was er noch zum Betreiben der Fräse benötigt,
Stellt kein Problem da, da das Meiste bis auf Estlcam bei ihm zu Verfügung steht.

Danke und Gruß
Ferdi
Fräse: Sorotec CL-0605, Spindel: HF-Spindel 2,2kw, CAD: Microstation V8i, CAM: Estlcam 11.2xx. / EdingCNC
Zubehör: 3D-Finder / 3D-Messtaster, Längensensor, FogBuster, EdingCNC Handrad, Wasserbecken.

3D-Drucker: Geetech Alu Prusa i3, 2040 MGN12 (Eigenbau).

(Etwaige Rechtschreibfehler sind als Special Effekts der Tastatur anzusehen. Wink  )
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste