Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3D Druck
#1
Die letzten 2 Tage durfte sich der 3D Drucker mal so richtig austoben.

   

Das ist schon eine feine Sache und viele Teile können anschließend auch ohne Nacharbeit eingesetzt werden. Nur die Lagersitze habe ich auf der Fräse nach gearbeitet, da habe ich dem Drucker doch nicht so getraut.
So + - 0,1mm aus dem Drucker, das bekomme ich ja mittlerweile recht gut hin und für die meisten Sachen reicht es ja auch vollkommen aus. Doch kleinere Toleranzen ist immer so ein Spiel mit den Parametern und bei Druckzeiten von 2-3 Std habe ich dann auch keine Lust mehrere Probestücke zu fertigen.

Wie sieht es bei euch so mit dem 3D Druck aus?
Gruß Uwe
Stepcraft 600/2, Sorotec Compact-Line 605, EstlCAM, WinPcNc V4, DIY Reprap Prusa i3, Ender 3, 15W Laser (noch in der Erprobung), 4. Achse (Drehachse)

Anfragen, die einem Themenbereich im Forum zugeordnet werden können, bitte auch dort stellen. Entsprechende Fragen per Mail oder PN werden nicht beantwortet.


YouTube
Zitieren
#2
Hallo Uwe

Ich habe auch schon mehere Jahre einen 3D Drucker in Betrieb. Inzwischen habe ich 3 Stück hier stehen wovon einer aber schon endgültig ausgemustert ist. Auf meinem
Artillery Sidewinder X1 drucke ich derzeit diesen 5-Achs Teleskopauflieger incl. Fahrwerk.Mein Plan ist es den Auflieger so stabil zu bekommen dass mein Fumotec Komatsu PC490 damit befördert werden kann.
Wenn ich mir die Entwicklung über die Jahre anschaue, sind die Drucker doch schon um einiges genauer geworden. Mein erster Drucker hat es trotz allen Einstellungen nicht geschafft runde Löcher zu drucken. Heute passen die Löcher wie du schon geschrieben hast auf 0,1mm genau. Und wenn man genug Aussenlagen druckt, macht es auch nichts aus die Löcher mit der Reibahle oder der Fräse nachzubearbeiten.
Bei dem Tiellader musste ich bis jetzt nur die Aussparungen der Felgen nachbearbeiten. Aber auch nur weil ich dort Lager einsetzen will.
Gruß Thomas

Sorotec Compact Line 0805, Chinaspindel 2,2KW mit Wasserkühlung, Huanyang FU, Stepcraft 600/1, Stepcraft HF-Spindel, Estlcam, UCCNC, WinPC-NC 3.x mit ncUSB Box, Interface Advance PRO, Werkzeuglängensensor, Wasserbecken, 3D Drucker: Artillery Sidewinder X1 und TwoTrees Sapphire, Schneideplotter: Silhouette Cameo 4
Zitieren
#3
Moin,

(15.02.2020, 18:21)ubo schrieb: Wie sieht es bei euch so mit dem 3D Druck aus?

Na ja, ich hab einen 3D-Drucker geschenkt gekriegt. Die Elektronik war angeblich kaputt.
Was soll ich sagen, war sie auch, weil jemand Kaffe drüber gekippt hat...  Angry

Da aber nur ein paar Kontakte verschmutzt waren, kurz gereinigt und schon funzt alles wieder.


Mein Druckbett ist leider schon sehr ramponiert, so das ich gerne wüsste, was so als Druckbett benutzt wird um es zu tauschen.

Außerdem brauch ich noch eine ordentliche G-Code-Erstellung, da mein Drucker ein Exot ist. Der BFB3000 bringt zwar Axon2 zur G-Code-Erstellung mit, die ist aber bescheiden...


Und wenn ich meine Druckzeiten so ansehe, fräß ich lieber. Zumal ich für meine eigenen Fräsprojekte meistens Abfall benutzen kann, für den Drucker ich aber das Filament kaufen muss.

Sollte ich mal anständige Software und ein gutes Duckbett finden könnte ich mich vielleich öfters mal für's Drucken erwärmen... Blush
sswjs, aka Jens

PFE 1000PX-B, Suhner UAK 30 RF, WinPC-NC 3.4 USB, High-Z 1000, FME1050, WinPC-NC 2.5 Eco, Sorotec HL6045, FME1050-1, WinPC-NC 2.1 Eco, (Stepcraft 600 V1, FME1050-1, WinPC-NC 2.5 USB) Solidworks, HSMXpress, ESTLCam, NC-Corrector
Zitieren
#4
Hallo Jens

Ich kenne deinen Drucker nicht. Aber ich habe mal schnell nachgeschaut. Simplify3D (kostenpflichtig) und Ultimaker Cura (kostenlos) unterstützen deinen Drucker bzw Drucker von BFB. Als Druckbett kannst du eine angeschliffene FR-4 Platte 1mm dick oder eine passende Spiegelfliese nehmen. Die FR-4 Platten bekommt man bei Ebay und lassen sich mit dem Cuttermesser zuschneiden. Mit 80er oder 120er Schleifpapier gründlich anschleifen.
Die Druckzeit lässt sich schwer beeinflussen. Das muss man hinnehmen wie ein schlechtes Blatt beim Skat Big Grin
Gruß Thomas

Sorotec Compact Line 0805, Chinaspindel 2,2KW mit Wasserkühlung, Huanyang FU, Stepcraft 600/1, Stepcraft HF-Spindel, Estlcam, UCCNC, WinPC-NC 3.x mit ncUSB Box, Interface Advance PRO, Werkzeuglängensensor, Wasserbecken, 3D Drucker: Artillery Sidewinder X1 und TwoTrees Sapphire, Schneideplotter: Silhouette Cameo 4
Zitieren
#5
@Thomas
Da hast du ja ein feines Projekt begonnen, in Verbindung mit der Fräse sollte den Plan schon klappen.
Vielleicht kannst du ja mal ein paar Bilder einstellen.


@sswjs
Für ein Druckbett schau doch mal hier, da findest du recht viele Varianten, mit und ohne Heizbett.
Gruß Uwe
Stepcraft 600/2, Sorotec Compact-Line 605, EstlCAM, WinPcNc V4, DIY Reprap Prusa i3, Ender 3, 15W Laser (noch in der Erprobung), 4. Achse (Drehachse)

Anfragen, die einem Themenbereich im Forum zugeordnet werden können, bitte auch dort stellen. Entsprechende Fragen per Mail oder PN werden nicht beantwortet.


YouTube
Zitieren
#6
ei gude,

ich verwende als Bett, eine feingefräste Aluplatte, auf die ich eine 1mm Starke Pertinax/Hartpapier Platte aufgeklebt und Plangeschliffen habe.
Ich habe schon so einige Sachen Probiert und bin mit der Hartpapierplatte bis jetzt am zufriedensten.
Kann ich jedem nur Empfehlen.

Hier mal ein Link dazu:
Hartpapier/Druckbett planschleifen


Gruß
Ferdi
Fräse: Sorotec CL-0605, Spindel: HF-Spindel 2,2kw, CAD: Microstation V8i, CAM: Estlcam 11.2xx. / EdingCNC
Zubehör: 3D-Finder / 3D-Messtaster, Längensensor, FogBuster, EdingCNC Handrad, Wasserbecken.

3D-Drucker: Geetech Alu Prusa i3, 2040 MGN12 (Eigenbau).

(Etwaige Rechtschreibfehler sind als Special Effekts der Tastatur anzusehen. Wink  )
Zitieren
#7
Meine Teile sehen so aus
   
Grüße
Leon

Fräse in Eigenbau mit WZL-Probe u.USB Microscrope Camera, 80mm Teilkopf(noch Handbetrieb), Kress FME 1050,
Debian wheesy, linuxcnc 2.7, Estlcam V7,V8,V9,V10, Freecad, 3D Drucker DIY Tronxy Prusa i3 mit Cura
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste