Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tastplatte für die rechte untere Ecke und der Bug
#1
Moin,


wie im Titel schon steht, hab ich mir eine Tastplatte für die rechte untere Ecke gebaut, da ja die Wünsche eines Einzelnen beim Weiterentwickeln nicht berücksichtigt werden.

Erst mal die Tastplatte:


   


und von unten


   


Die Maße sind 90x90mm und der Überhang ist 30mm um die rechte untere Ecke messen zu können.


Beim Ausprobieren auf meiner BZT bin ich dann auch direkt in einen Bug von WinPC-NC reingelaufen.

Aber seht selbst:




Das Problem ist, daß WinPC-NC den Versatz zum Messen prozentual nach der angegebenen Dicke von X und Y berechnet und auch fahren will. Allerdings wird in meinem Fall versucht, über den Nullpunkt der Y-Achse zu fahren. Was allerdings an der Hardware, also am nicht vorhandenen Fahrweg, scheitert.



Wem ist das auch schon passiert? Bitte direkt beim Herrn Lewetz melden. Je mehr das machen, um so schneller wird der Fehler korrigiert.
sswjs, aka Jens

PFE 1000PX-B, Suhner UAK 30 RF, WinPC-NC 3.4 USB, High-Z 1000, FME1050, WinPC-NC 2.5 Eco, Sorotec HL6045, FME1050-1, WinPC-NC 2.1 Eco, (Stepcraft 600 V1, FME1050-1, WinPC-NC 2.5 USB) Solidworks, HSMXpress, ESTLCam, NC-Corrector
Zitieren
#2
Hallo Jens,

coole Sache mit der Tastplatte für die rechte Ecke, die Idee finde ich richtig klasse.


Ich hatte Dir ja geschrieben, dass ich vor kurzem durch Zufall bei diesem WinPC-NC Video aus 2021 auf dieses Problem aufmerksam wurde.

Da ich die v4 nutze, wollte ich wissen ob das Problem weiterhin besteht und habe bei der Fa. Lewetz mal nachgefragt.

Die Antwort kennst Du ja und wie so oft wird wieder die erwähnt dass das Problem bekannt sei und es auf der ToDo Liste steht und auch nachgerüstet wird,
die Frage ist nur wann, da gehen wieder Jahre ins Land.
Ich kenne dies ja auch schon von der Geschichte mit "letzte Position ignorieren"
da hat es von der WinPC-NC Economy v2.5 bis zur Version WinPC-NC USB v4 gedauert bis diese Funktion funktionierte.
Ich sag ja, es dauert Jahre, Schade eigentlich.


Das ist für den Anwender eigentlich nicht akzeptabel wenn ein solches Problem bekannt ist und es nicht zeitnah behoben wird,
es wird somit doch evtueller Schaden an unseren Maschinen bewusst in Kauf genommen.

Also so langsam kann einem da schon die Lust in WinPC vergehen, ich habe ja schon öfters mal mit dem Gedanken gespielt auf Eding zu wechseln,
allerdings bin ich mit der Bedienung con WinPC eigentlich zufrieden.

Da brauch sich der Hr. Lewetz aber auch nicht wundern, wenn WinPC immer öfters schlecht geredet wird,
manches hat man auch selbst in der Hand.
Smile   Sorotec Compact Line 1007 im Aufbau Smile
Sorotec MIDI-Steuerung, WinPC-NC v4.00/36, EstlCAM v11.xx,
Fusion360 und Inventor in Lernphase
3D Druck: Artillery Genius und Cura 4.4.x

Schöne Grüße
Norbert

NoPlease
Zitieren
#3
Moin,

(28.04.2022, 17:45)NoPlease schrieb: coole Sache mit der Tastplatte für die rechte Ecke, die Idee finde ich richtig klasse.
Danke. Ich hab das auch nur gebaut, weil ich die linke untere Ecke ja im Anschlag stecken hab und so rum meine Bohrungen leichter zu machen sind.

(28.04.2022, 17:45)NoPlease schrieb: Ich hatte Dir ja geschrieben, dass ich vor kurzem durch Zufall bei diesem WinPC-NC Video aus 2021 auf dieses Problem aufmerksam wurde.
Wenn du die Kommentare liest, weißt du, das es schon seit 2020 bekannt ist. 2 Jahre bekannt und auf der TODO...

...hm.

(28.04.2022, 17:45)NoPlease schrieb: Das ist für den Anwender eigentlich nicht akzeptabel wenn ein solches Problem bekannt ist und es nicht zeitnah behoben wird,
es wird somit doch evtueller Schaden an unseren Maschinen bewusst in Kauf genommen.
Das ist auch meine Meinung. Es wird eine Schaden an den Maschinen der Anwender wissentlich in Kauf genommen.

(28.04.2022, 17:45)NoPlease schrieb: Also so langsam kann einem da schon die Lust in WinPC vergehen, ich habe ja schon öfters mal mit dem Gedanken gespielt auf Eding zu wechseln,
Na ja, ich hab Eding da. Ist genau so eine Katastrophe. Bedientechnisch viel schlechter als WinPC-NC und ich verlier auf meinen Fräsen massiv bei den möglichen Verfahrwegen.

Vor allen, das man den Werkzeulängensensor mit einen Makro anfahren muss, ist Mist.
Von der Tastplatte ganz zu träumen.
sswjs, aka Jens

PFE 1000PX-B, Suhner UAK 30 RF, WinPC-NC 3.4 USB, High-Z 1000, FME1050, WinPC-NC 2.5 Eco, Sorotec HL6045, FME1050-1, WinPC-NC 2.1 Eco, (Stepcraft 600 V1, FME1050-1, WinPC-NC 2.5 USB) Solidworks, HSMXpress, ESTLCam, NC-Corrector
Zitieren
#4
Moin,

so, der Fehler ist korrigiert. Leider nur in der Version 4.


sswjs, aka Jens

PFE 1000PX-B, Suhner UAK 30 RF, WinPC-NC 3.4 USB, High-Z 1000, FME1050, WinPC-NC 2.5 Eco, Sorotec HL6045, FME1050-1, WinPC-NC 2.1 Eco, (Stepcraft 600 V1, FME1050-1, WinPC-NC 2.5 USB) Solidworks, HSMXpress, ESTLCam, NC-Corrector
Zitieren
#5
Schön zu hören dass es jetzt funktioniert,
ich bin ja leider noch nicht zum Testen gekommen.

Danke für die kurze Rückmeldung.
Smile   Sorotec Compact Line 1007 im Aufbau Smile
Sorotec MIDI-Steuerung, WinPC-NC v4.00/36, EstlCAM v11.xx,
Fusion360 und Inventor in Lernphase
3D Druck: Artillery Genius und Cura 4.4.x

Schöne Grüße
Norbert

NoPlease
Zitieren
#6
ei gude,

ja sauber, freud mich zu hören, das es jetzt doch geklappt hat.

Gruß
Ferdi
Fräse: Sorotec CL-0605, Spindel: HF-Spindel 2,2kw, CAD: Microstation V8i, CAM: Estlcam 11.2xx. / EdingCNC
Zubehör: 3D-Finder / 3D-Messtaster, Längensensor, FogBuster, EdingCNC Handrad, Wasserbecken.

3D-Drucker: Geetech Alu Prusa i3, 2040 MGN12 (Eigenbau).

(Etwaige Rechtschreibfehler sind als Special Effekts der Tastatur anzusehen. Wink  )
Zitieren
#7
Moin,

so, nachdem ich sehr viel taub aufgewirbelt und Herrn Lewetz fast in die Verzweiflung getrieben habe, etwas Erfreuliches.

Ich habe meine neue Tastplatte fertig und das ist sie:

   

Und wozu dient sie jetzt?

Zum Einmessen von Werkstücken die größer als der Fräsbereich sind.

Also gucken wir mal.

   

Hier sehen wir deine Dibond-Platte die zwar noch durch's Portal passt, aber mit 825mm größer als meine X-Achse ist.
Die Anschläge für die X-Achse sind schon drauf, die Antastplatte passt und jetzt gibt's noch den Anschlag für die Y-Achse:

   

Zuerst messen wir die Z-Höhe ein und positionieren dann den Fräser im Loch

   

Hier mach ich mal Werbung für WinPC-NC da das eine Funktion zur Mittelpunktermittlung besitzt.

   

Da die Maße der Tastplatte dem angepasst wurden, was so rumlag, muss man den verschobenen Nullpunkt in der Zeichnung mit anlegen.

   

Aber das sollte ja kein Problem sein.

Nach dem alles eingemessen ist kannst los gehen

   

Die zweite gefräste Platte zur Passprobe mal oben drauf gelegt

   

Passt.


Was mich eigentlich wundert, kaum einer will noch länger fräsen als seine CNC kann. Aber wer weiß...
sswjs, aka Jens

PFE 1000PX-B, Suhner UAK 30 RF, WinPC-NC 3.4 USB, High-Z 1000, FME1050, WinPC-NC 2.5 Eco, Sorotec HL6045, FME1050-1, WinPC-NC 2.1 Eco, (Stepcraft 600 V1, FME1050-1, WinPC-NC 2.5 USB) Solidworks, HSMXpress, ESTLCam, NC-Corrector
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste