Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
OTK3, Estlcam und WinPC-NC
#1
Hallo zusammen

Ich darf zur Zeit meine ersten Erfahrungen mit CNC machen, da mein Büro sich eine Stepcraft M.1000 zugelegt hat.
Primär wird die Stepcraft (mittels oszillierendem Tangentialmesser von Stepcraft) als Schneidplotter für 1mm - 2mm Weisskarton verwendet werden.
Bisher habe ich mich noch nie so tief mit der Materie auseinandergesetzt, aber die Tutorials von ubo (Vielen lieben Dank, die sind Großartig!) und Anleitungen von Stepcaft haben mir schon viel geholfen.

Ich habe es allerdings schon geschafft, der Stepcraft-Anleitung folgend, ein Programm zu schreiben, welches ein schönes Quadrat ausschneidet; und verstehe sogar etwa 95% dessen, was ich da programmiert habe Smile


So, nun zu meiner Baustelle:

Wenn ich ein Quadrat über Estlcam exportiere und in WinPC-NC öffne, fehlt dort im Code jeglicher Eintrag zur Drehung der 4. Achse (Richtung der Oszillierklinge). Ausserdem findet sich nichts über das Anheben, Drehen, wieder Absenken der Klinge bei den 90° Ecken; Das Tool startet das Messer, senkt sich, fährt das Quadrat ab und beendet das Programm. Das verwundert mich eigentlich auch nicht, da ich auf der Estlcam-Website gelesen habe, dass dieses keine 4. Achse ansteuern? kann. Ausserdem, woher soll Estlcam wissen, dass ich ein OTK benutze?
Allerdings habe ich ja in den Parametern WinPC-NC Technologie -> Tangential-Schneiden die entsprechenden Winkel für Stopp und Ausheben eingetragen und in der Stepcraft-Anleitung steht, dass das Programm die Richtung der Klinge auch automatisch in Fahrtrichtung drehen sollte.

Meine Frage:

Wie bekomme ich die Drehung der Klinge und das richtige Anheben-Drehen-Absenken in WinPC-NC in den Programmcode hinein?
Oder: Gibt es doch eine Möglichkeit, diese Funktionen schon in Estlcam beim Exportieren in die .din Datei zu implementieren?

Noch ein Problem zu den Einstellungen in WinPC_NC:
Bei den Grundeinstellungen -> 4.Achse kann ich die max.Geschwindigkeit, sowie die Eilgeschwindigkeit nicht, wie in der Stepcraft-Anleitung, auf 360 °/s setzen, sondern es springt automatisch auf 166.65 °/s. Hängt das damit zusammen, dass in der Anleitung °/s und °/min in Text und Screenshot gemischt werden?

Nachtrag:
Ich habe mein gewünschtes Resultat mittlerweile erzielt, indem ich den Zwischenschritt über Estlcam einfach ausgelassen habe. Mit dem direkten Importieren des DXFs funktioniert alles reibungslos. Ich schätze, die Reihenfolge und verschiedenen Schnitttiefen (Wenn z.B. Linien eingeritzt werden sollen) werde ich mit verschiedenen Klassen und den entsprechend erzeugten Werkzeugen (unterschiedliche Schnitttiefen) erreichen.
Die Freiheit, im Estlcam die Schnittreihenfolge genauer bestimmen zu können wäre allerdings schon noch angenehm.

Vielen Dank für eure Inputs!

Liebe Grüße
Franz 
-
Stepcraft M.1000 - Estlcam V11 - WinPC-NC USB v3.40/91
Windows 10 - Intel Core i5 2.40GHz - 8GB RAM
Zitieren
#2
Hallo Franz,
du hast vollkommen recht mit Estlcam kann nur 3 Achsen Programmieren und somit ist die Programmerstellung für ein Tangentialmesser mit Estlcam nicht möglich.

Da du allerdings WinPc-NC verwendest, hast du die Möglichkeit ein Programm mit dem dort integriertem 2D-CAM erstellen zu lassen. Hierbei wird dann auch die Messerdrehung berücksichtigt.
Gruß Uwe
Stepcraft 600/2, Sorotec Compact-Line 605, EstlCAM, WinPcNc V4, DIY Reprap Prusa i3, Ender 3, 15W Laser (noch in der Erprobung), 4. Achse (Drehachse)

Anfragen, die einem Themenbereich im Forum zugeordnet werden können, bitte auch dort stellen. Entsprechende Fragen per Mail oder PN werden nicht beantwortet.


YouTube
Zitieren
#3
Danke für die Bestätigung, Uwe

Mittlerweile habe ich mich mit der Variante, DWG direkt in WinPC-NC öffnen und abschicken, recht gut eingelebt. Gerade für Projekte, bei denen es nicht so sehr drauf ankommt, in welcher Reihenfolge geschnitten wird, ist es die Perfekte Lösung.

Wenn ich allerdings mehr Kontrolle hinsichtlich Schneidreihenfolge will, muss ich entweder
1. Sehr penibel zeichnen (Klassen, Reihenfolge im CAD),
2. mehrere DWGs nacheinander öffnen und plotten oder
3. auf ein CAM umsteigen, welches das Tangentialmesser handeln kann.
Variante 2 ist zwar keine grosse Sache und werde ich bei Bedarf auch anwenden, aber aus Interesse: Gibt es ein günstiges und benutzerfreundliches CAM, welches ich im Zusammenhang mit dem OTK nutzen könnte?

Liebe Grüße
Franz 
-
Stepcraft M.1000 - Estlcam V11 - WinPC-NC USB v3.40/91
Windows 10 - Intel Core i5 2.40GHz - 8GB RAM
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste